Vorgaben 2017-06-21T10:44:29+00:00

Vorgaben

Motivation zur Compliance

Gesetze (Auszug)

Für alle europäischen Produkte ist seit dem 01. Juni 2007 die REACH Verordnung (Europäische Verordnung Nummer 1907/2006 für die Registrierung, Evaluierung und Autorisierung von Chemikalien) der Hauptmotivator zur Material Compliance.

Mit Inkrafttreten des Elektrogesetzes in Deutschland, ist die Umsetzung der EU-Direktiven WEEE und RoHS in nationales Recht vollzogen worden. Damit ist die Verwendung der Schwermetalle Pb, Hg, Cr6+ und Cd sowie der Flammhemmer PBB und PBDE, bis auf wenige Ausnahmen, seit dem 1. Juli 2006 verboten.

Die EU RoHS-Richtlinie 2002/95/EG und die Nachfolgerichtlinie 2011/65/EU (RoHS 2) zur Beschränkung der Verwendung bestimmter gefährlicher Stoffe in Elektro- und Elektronikgeräten verbietet die Verwendung bestimmter Stoffe in elektrischen und elektronischen Bauteilen.

Die Richtlinie 2009/48/EG des Europäischen Parlamentes und des Rates vom 18. Juni 2009 über die Sicherheit von Spielzeug reglementiert die Verwendung von bestimmten Materialien und Substanzen in Spielwaren.

Mit Inkrafttreten der Novellierung des Gesetzes über Medizinprodukte (MPG) wurde der Verkehr von Medizinprodukten nochmals stärker reglementiert. In Summe bedeutet dies für die gesamte Industrie der Medizinprodukte: Keine CE-Kennzeichnung ohne Material Compliance!

Durch das EU-Strategiepapier zum Abwracken von Schiffen werden mit Inkrafttreten verstärkte Aufwendungen im Bereich der Materialdatendokumentation erforderlich.

Markt

Konformität mit Produktvorgaben – jederzeit aktuell!

Diese Markanforderung wird heute in fast allen Produktbereichen massiv kommuniziert und als Bestandteil der Verträge formuliert. In diesem Zusammenhang entwickelt sich der Markt auf folgende Punkte hin:

  • Reduzierung des Produkthaftungsrisikos

  • Lieferantenentwicklung hin zur Material Compliance

  • Proaktiver Umgang mit Verbotsstoffen

  • Schaffung emotioneller Kaufgründe

  • Imageförderung durch Verantwortungsbewusstsein

Wettbewerb

Die Entwicklung neuer und innovativer Produkte, vor allem im Bereich der verwendeten Materialien, verschafft entscheidende Wettbewerbsvorteile auf zunehmend gesättigten Märkten. Die Vertriebsmöglichkeiten auf diesen Märkten verringern sich in immer kürzeren Zeiträumen in denen ein Produkt, mit einer bestimmten Funktionalität, absetzbar ist. Die Material Compliance, als wesentlicher Bestandteil der Produktanforderung, hat dabei einen sehr hohen Stellenwert.

Das Wahrnehmen einer solchen durch Zeit, Kosten und Qualität beschriebenen Vertriebsmöglichkeit erfordert von den Unternehmen eine hohe Reaktionsgeschwindigkeit. Diese beinhaltet die Bündelung von Wissen, eine aufwandsminimale Nutzung der bestehenden Ressourcen sowie die Erfüllung absehbarer Kundenbedarfe.

Der Produkterfolg ist unabdingbar mit diesen Kriterien verbunden und bietet im Bereich der Produkt Compliance ein weites Feld zur besseren Positionierung des eigenen Produktes. Mit dem Support der tec4U sichern Sie sich Ihren Wettbewerbsvorteil durch eine „Zertifizierte Material Compliance“.