Beratung2018-06-26T11:29:56+00:00

Material Compliance Beratung – Analysen und Prozessintegration

Material Compliance Status- und Risikoanalyse

Zur Sicherstellung der weiteren Verfügbarkeit von Produkten inkl. Produktions- und Produktionshilfsstoffen muss hinterfragt werden, inwieweit die Lieferanten die Material Compliance Vorgaben umsetzen können. Hierzu wird zunächst das Risiko bzw. Potential des eigenen Produktportfolios und der Zulieferer ermittelt. tec4U-Solutions unterstützt Sie dabei, den Informationsstatus Ihrer Materialdaten zu recherchieren, um darauf aufbauend die Risikopotentialabschätzung zu erstellen.

Material Compliance Prozessintegration –  Schritte zur Material Compliance

tec4U hat einen Sechs-Schritte-Plan entwickelt, der die notwendigen Voraussetzungen schafft, um die Material Compliance Anforderungen umsetzen zu können:

1. Statusanalyse
2. Maßnahmenplan
3. Prozessmodellierung
4. Hausnorm
5. Toolintegration
6. Datenmanagement

Wie gut ist Ihr Unternehmen in Bezug auf die Material Compliance Umsetzung aufgestellt? Sind Ihre Prozesse für die weltweiten Materialvorgaben gerüstet?

Folgende Fragen können Ihnen bei Ihrer Einschätzung helfen:

  • Sind die entsprechenden Passagen in Ihren Einkaufsbedingungen belastbar?
    (80% bestehender Formulierungen reichen nicht aus)
  • Betreiben Sie aktive, regelmäßige Lieferantenkommunikation?
  • Haben Sie alle Regelwerke inklusive der Kundenanforderungen im Griff?
  • Ist die Auswertung der in Zukaufteilen enthaltenen Stoffe und damit die Risikoanalyse belastbar?
  • Ist die MC in Ihre Unternehmensprozesse und das Änderungsmanagement integriert?

Wenn Sie eine oder mehrere dieser Fragen mit „nein“ beantwortet haben oder Hilfe bei der Überprüfung Ihrer Prozesse benötigen, sprechen Sie uns an! Je nach Ihrer unternehmensspezfischen Ausganssituation können wir Ihnen beim Aufbau und der Umsetzung geeigneter Prozesse helfen:

Material Compliance Starterpaket (MC-Start):

So komplex die Material Compliance Anforderungen sind, so unschlüssig sind die Unternehmen in Bezug auf ihre tatsächlichen Betroffenheit und den Umsetzungsstatus im eigenen Haus. Das modulare Material Compliance Starterpaket kann hier Abhilfe schaffen:

Modul 1: Statusanalyse zur Vorgaben-Bestandsaufnahme und Ermittlung des derzeitigen Umsetzungsgrads der unternehmensspezifischen Anforderungen. Ergebnis ist ein Vorgabenkatalog und Maßnahmenplan inklusive der Beschreibung aller notwendigen Schritte zur Erfüllung der Vorgaben.

Modul 2:  Auswahl von Lieferantenprodukten, die ein hohes Potential bezüglich des Einsatzes von reglementierten Stoffen haben, um diese nachfolgend über eine chemische Analyse zu testen. Abschließend werden die Ergebnisse in einem Maßnahmen- und Ressourcenplan zusammengefasst und in einer Abschlusspräsentation vorgestellt.

Ihre Vorteile

  • Klarheit bezüglich der produkt- und unternehmensspezifischen Vorgaben (reglementierte Stoffe)
  • Status bezüglich der Vorgabenumsetzung im Unternehmen
  • Maßnahmen- und Ressourcenplan zur Erreichung der Vorgabenkonformität (Planungssicherheit)

Hier geht’s zum MC-Start Angebot:
https://www.tec4u-solutions.com/Material_Compliance_web.pdf

Material Compliance Prozessintegration (MC-Pro)

Durch die vielfältigen Material Compliance Anforderungen ergibt sich ein umfassendes Produktanforderungsprofil, das im gesamten Unternehmensprozess seinen Niederschlag findet. Zur Integration Ihres spezifischen Anforderungsprofils in Ihre bestehende Prozesslandschaft, bietet Ihnen tec4U-Solutions mit MC-Pro erfolgreiche und praxiserprobte Hilfestellung.

In einem Workshop mit allen betroffenen Unternehmensbereichen (Einkauf, Entwicklung, Produktion, Qualität, Vertrieb …) werden die Anforderungen u. a. in folgenden Teilprozessen integriert:

  • Einkaufsprozess (Einkaufsbedingungen, Rahmenverträge, Bestellformulare …)
  • Entwicklung (Bauteillastenhefte und Baueilpflichtenhefte, Hausnormen)

Die Umsetzung wird in Form eines Zielerreichungsaudits kontrolliert. Daneben werden auch Tools (Checklisten) entwickelt, um die Bestätigung der Material Compliance als reproduzierbares Ergebnis dokumentationssicher zu machen.

Vor jedem Prozessworkshop vorgeschaltet findet ein Sensibilisierungsworkshop mit allen betroffenen Mitarbeitern und speziellem Fokus auf Herstelleranforderungen und die rechtlichen Vorgaben wie REACH und RoHS statt. Dies garantiert die Vermittlung einer breiten Wissensbasis zum Thema Material Compliance. Die üblichen Rollen und Verantwortlichkeiten im Prozess werden aufgezeigt und ebenso, wie die Mitarbeiter ihren Beitrag zur Erreichung der Anforderungskonformität leisten können.

Material Compliance Umsetzungsworkshop (MC-Control)

In vielen Unternehmen bestehen bereits gefestigte Prozesse. Die Strukturen sind oftmals mit der Brisanz des Themas Material Compliance  gewachsen und bilden ein solides Fundament zur Vorgabenumsetzung. Doch gerade diese historisch gewachsenen Umsetzungsvorgaben, Zuständigkeiten und Verantwortlichkeiten können zu unterschiedlichen Problemen wie auch zu hoch komplexen Prozessen führen. Aus diesem Grund ist es notwendig, die bestehenden Prozesse im Hinblick auf folgende Erfolgsfaktoren zu hinterfragen:

  • Sind alle relevanten Vorgaben der Material Compliance bekannt?
  • Wie wird der MC-Prozess gelebt?
  • Wo ist der Prozess zu stark regulierend, wo zu schwach?
  • Sind die Prozessschnittstellen hinreichend definiert?
  • Werden Abweichung ausreichend aufgezeigt und resultierende Maßnahmen umgesetzt?
  • Werden die Lieferanten genügend über die Vorgaben informiert bzw. wird deren Einhaltung kontrolliert?
  • ………

Im Rahmen eines Umsetzungsworkshops werden die Prozesse mit den Beteiligten (Vertrieb, Einkauf, Entwicklung, Produktion, Qualität und andere unternehmensspezifische Bereiche) diskutiert und deren Umsetzung kontrolliert. Im Vordergrund steht dabei, gemeinschaftlich den Prozess zur Einhaltung der Material Compliance Vorgaben zu hinterfragen und zu optimieren.

Ihre Vorteile

  • allgemeine Themensensibilisierung
  • Optimierung der prozessseitigen Vorgabenumsetzung
  • Stärkung der Prozessakzeptanz
  • Minimierung der Prozessaufwendungen
  • Senkung des Material Compliance Risikos

Der MC-Control Umsetzungsworkshop kann im Rahmen des internen Qualitätsprozesses auch als internes Audit gewertet werden.

Gerne unterstützen wir auch Sie in der (entwicklungs-)prozessseitigen Umsetzung der Material Compliance oder bei der Überprüfung bestehender Prozesse in Ihrem Unternehmen. Hier finden Sie unser Material Compliance Prozessangebot zum Download.

Bei Interesse sprechen Sie uns an!

Zusätzliche Material Compliance (Beratungs-)Leistungen

Datenschutzinfo